Autogas oder Flüssiggas (LPG) sind Mischungen aus Propangas und Butangas. Flüssiggas git als Koppelprodukt in der Raffinerie oder direkt am Bohrloch als so genanntes nasses Begleitgas. Eine der vielfältigen Anwendungsmöglichkeiten von Flüssiggas ist der Antrieb von Motoren. LPG eignet sich als Kraftstoff ebenso gut wie Benzin, Diesel oder Erdgas. Die Qualitätsanforderungen an Autogas sind europaweit einheitlich in der DIN EN 589 geregelt. Eine der prägnantesten Eigenschaften von Autogas ist seine hohe Klopffestigkeit, die den Zusatz von Additiven unnötig macht.

Im Vergleich zu anderen Kraftstoffen entstehen beim Einsatz von Autogas deutlich weniger Abgasemissionen. Dies gilt auch für das klimaverändernde CO2. Insgesamt zählen die von Autogas-Fahrzeugen verursachten Abgase zu den niedrigsten, die zur Zeit in Verbrennungsmotoren realisiert werden können. Der Kraftstoff Autogas ist nahezu schwefelfrei und die Verbrennung erfolgt fast ohne Ausstoß von Ruß. Schadstoffe wie CO, HC, NOX und weitere gesundheits- und naturschädigende Abgaskomponenten treten wesentlich vermindert auf. Zudem verursachen Autogas-Fahrzeuge bis zu 50 Prozent weniger Lärm als Dieselfahrzeuge.

Weltweit werden bis zu 12 Millionen Fahrzeuge mit Flüssiggas betrieben. In Europa vor allem in Holland, Polen, Italien, Litauen, Großbritanien und Frankreich, aber auch in Österreich wird vermehrt auf diesen Kraftstoff zurückgegriffen – so betreiben die Wiener Linien die gesamte Busflotte mit Flüssiggas.

Weitere Informationen: https://de.wikipedia.org/wiki/Autogas